Die zweite Prinzessin

von Gertrud Pigor

frei nach dem Bilderbuch ”The Second Princess” von Hiawyn Oram / Tony Ross in einer bearbeiteten Dialektfassung von Taki Papaconstantinou
für Leute ab 4 (Kindergarten und 1. - 3. Klasse)

... Zweite sein ... aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhh!!!

Zweite sein. Die zweite Prinzessin kennt dieses Gefühl genau.
Ihre größere Schwester ist nämlich die erste Prinzessin und das nur, weil sie drei Jahre älter ist.
Die erste Prinzessin ist es, die Unterricht in herrschaftlichem Winken bekommt. Der die Untertanen an ihrem Geburtstag zujubeln. Die mit Geschenken überhäuft wird ... Die zweite dagegen muss die abgelegten Kleider ihrer Schwester auftragen und brav Bescheidenheit lernen.
Trotzig sinnt die ewige Zweite, mit einem alten Diener allein im Schloss zurückgelassen, auf Abhilfe.
Aber wie wird man eine ältere Schwester los um selber mal Erste zu sein? Man könnte sie verheiraten; der böse Wolf könnte sie fressen; oder man könnte sie in eine Zaubersuppe werfen und schrumpfen...

Ein Stück, das ohne moralischem Zeigefinger aber mit einem humorvollen Augenzwinkern „verbotene Gefühle“ spielerisch umzusetzen und zu verarbeiten weiss.

  1. Regie / Dialektbearbeitung: Taki Papaconstantinou
    Spiel: Graham Smart, Anja Martina Schärer
    Musik: Roman Riklin
    Kostüme, Requisiten: Natalie Péclard
    Bühne: Taki P.,Peter Affentranger
    Regieassistenz: Nina Nielsen
    Administration: Karin Frei
    Stücklänge: ca. 50 Min.
    Schweizer Erstaufführung: 16. Sept. 2017 Theater am Gleis, Winterthur


Eine Koproduktion von theater katerland, Theater am Gleis Winterthur

  • Kritiken (folgt)
  • Technikinformationen (folgt)
  • Pressedossier (folgt)
  • Theaterpädag. Mappe (folgt)
  • Fotos (folgt)
  • Video komplett (folgt)

BILDKASTEN