Verdeckter Aufschlag

von Taki Papaconstantinou
ab 14 Jahren

"Ein Theaterstück, das Jugendliche ernst nimmt, indem ihnen etwas zugemutet wird. Indem die Zumutung darin besteht, die Probleme nicht kleiner zu machen als sie sind, das Leben nicht schöner zu färben, als es ist."

(Autorenwettbewerb Kaas & Kappes, Duisburg (D), Begründung der Jury, 2006)

In schrägen Bildern, mit viel Musik und Bewegung zeichnet "Verdeckter Aufschlag" die spannungsgeladene Momentaufnahme einer Sechzehnjährigen, die irgendwo zwischen Schule und Zukunft feststeckt…

Mit der Schule ist Maria fertig. Was jetzt kommen soll, davon hat sie keine Ahnung. Sie bewirbt sich auf alle möglichen Lehrstellen, von denen sie keine so richtig interessiert. Von denen sie auch keine bekommt. Das hat sie im Grunde auch nicht anders erwartet. Wäre ja ganz was Neues, würde mal etwas funktionieren in ihrem Leben. Marias Vater hat eine neue Freundin, die sie nicht mag. Marias Freund ist eigentlich nur eine Affäre. Sie versucht kompatibel, nicht zickig und sportlich zu sein. Aber nichts läuft so, wie es soll. Der Alltag wird zum Albtraum und der Albtraum zum Alltag...

Trotz aller Katastrophen gewinnt Maria zunehmend an Selbstbewusstsein, begegnet den Widrigkeiten ihres Lebens nicht länger mit Verzweiflung, sondern mit Humor, Widerspenstigkeit und aufkeimender Kraft.

    1. Konzept/Regie/Bühne: Taki Papaconstantinou
      Spiel: Sabina Deutsch, Anna Mäder, Dirk Sikorski, Graham Smart
      Projektion: Roland Schmidt
      Musik: Stefan Baumann
      Bühne/Requisiten: Peter Affentranger
      Kostüme: Esther Schmid
      Regieassistenz: Bettina Just
      Administration: Jacqueline Kölliker
      Uraufführung: 18. September 2009

Dank an: Stadt Winterthur, Kulturstiftung Winterthur, Fachstelle Kultur