Kleiner Klaus und Grosser Klaus

von Taki Papaconstantinou und Ensemble frei nach H.C. Anderson

für Kinder ab 7 Jahren

Mit drei Holzpferden, einem Topf Kartoffeln und einem russischen Akkordeonspieler, der auch Klaus heisst, erzählt das Theater Grüne Sosse eine richtige Geschichte von früher, in der die Grossmütter noch böse waren und die Menschen gierig und gemein.

"Früher“ lag gleich neben unserem Dorf. Da lebten zwei Männer, die beide den gleichen Namen hatten und Klaus hießen. Aber der eine besaß drei Pferde und der andere nur eins, darum nannte man den mit drei Pferden den Grossen Klaus und den mit einem den Kleinen Klaus.
Die ganze Woche über musste der Kleine Klaus für den Großen Klaus pflügen und ihm dafür sei einziges Pferd borgen. Der Grosse Klaus borgte ihm dafür seine drei Pferde, aber nur für den Sonntag und pflügen musste er auch noch selber. Aber das bereitete dem Kleine Klaus keinen Verdruss, denn heute war so ein Sonntag und am Sonntag hatte er alle Pferde für sich allein...

  1. Text und Regie: Taki Papaconstantinou
    Es spielen: Friederike Schreiber, Willy Combecher, Sigi Herold
    Akkordeon: Alexander Byerucov
    Bühne: Detlef Köhler
    Kostüme: Catherine Decelle  
    Regieassistenz: Tamara Reichle, Nadja Blickle
    Premiere 13. September 2008, Theaterhaus Frankfurt