Die Belagerung

Ein Stück Theater vom Leben und Überleben für Leute ab 10

von Martin Baltscheidt

Dieser Winter ist kälter als alles, was die Menschen in Pilowo je erlebt haben. Sogar die Wölfe hungern in den Wäldern der sibirischen Taiga. Sie finden keine Nahrung mehr und beschließen, sich dem Menschendorf zu nähern. Dort gibt es genug zu fressen, man muss nur in die festen Höhlen dieser nackten Bären kommen.
In ihrer Verzweiflung essen Michail und die Seinen auch Wolfsfleisch, was normalerweise streng verboten ist.
Die Geschichte handelt auch von der jungen Liebe zwischen Nadja und Kolja, einem Jungen aus dem Nachbardorf, von der Großmutter, die einem hungrigen Wolf zum Opfer fällt, und von der Bäckerin Masharowa, die vor Angst wahnsinnig wird. Der Autor gibt aber auch den Wölfen eine Stimme, die genauso verzweifelt, wie die Menschen sind.
Ein spannendes, atmosphärisch dichtes Theaterstück, das davon erzählt wie Menschen zu Wölfen und Wölfe zu Menschen werden…

  1. Bühne und Regie: Taki Papaconstantinou
    Schauspiel: Finn Hanssen, Günther Henne, Oliver Kai Mueller,
    Uta Nawrath, Susanne Schyns
    Gitarre/Gesang: Matthias Baumgart
    Kostüme: Catherine Decelle
    Bühnenbau: Detlev Köhler
    Regieassistenz: Daniela Krabbe

    Deutsche Erstaufführung: 28. Januar 2011, Theaterhaus Frankfurt