An der Arche um acht

von Ulrich Hub

für Leute ab 6 Jahren

"Ein Pointenfeuerwerk, eine Komödie mit Tiefgang, die die Frage nach Gott und damit nach dem Sinn menschlicher Existenz stellt." (Stuttgarter Zeitung)

AN DER ARCHE UM ACHT – das ist die Verabredung, die die Taube mit zwei Pinguinen getroffen hat, denn die gehören zu den Auserwählten, die auf die Arche Noah dürfen. Das stellt die beiden vor ein großes Problem: sie können unmöglich ihren Freund, den dritten Pinguin, im Stich lassen. Doch dann kommen sie auf die rettende Idee…

Das Thema, das da so locker wie lustig verhandelt wird, hat es in sich. Es geht um Gott. Es geht um Fragen wie die, ob es Gott wirklich gibt? Und es geht um Fragen wie die nach Gerechtigkeit und Willkür: Wie kann es sein, dass alle Lebewesen in einer Sintflut umkommen müssen und nur jeweils zwei überleben dürfen? Das Stück vermeidet alles Dogmatische, lässt dem Zweifel ebenso seinen Raum wie dem Glauben und macht ganz nebenbei deutlich, wie stark man sein kann, wenn man zusammenhält.“

  1. Regie / Bühne: Taki Papaconstantinou
    Spiel: Theaterhaus Ensemble – Günther Henne, Michael Meyer, Uta Nawrath, Susanne Schyns
    Kostüme: Cathrine Decelle
    Musik: Oliver Augst, Marcel Daemgen
    Premiere: 2 Mai 2009, Theaterhaus Frankfurt